abzocke in bern

abzocke in bern

da stand ich also am letzten samstag abend beim hb in bern und der letzte bus stand schon da. ich hatte nur eine zwanziger note bei mir und absolut kein kleingeld. aber der automat nimmt ja auch 10er und 20ger-noten. – doch was ist das? ich versuche sicher fünf mal den automaten mit meiner 20ger-note zu füttern um mein kurzstrecken billet welches 1.90 kostet herauszulassen… nachdem die note nicht mehr glätter sein kann und sie trotzdem immer wieder herauskommt, fange ich an den automaten zu untersuchen und siehe da, dort steht doch tatsächlich eine bemerkung unter dem notenschlitz!

“dieser automat gibt maximal 14.90 rückgeld” !!
– aber ich will doch nur 5 stationen fahren – verdammt !

der bus ist schon kurz vor der abfahrt und ich muss also tatsächlich ein billet der zone drei lösen, und somit 5.20 chf ausgeben, damit ich überhaupt vom automaten ein billet erhalte… – was ich dann auch gemacht habe…

aber also wirklich! – das finde ich doch einfach da letzte! das darf doch nicht wahr sein, dass die in bern jetzt schon auf so fiese weise die leute abzocken. – ist aber so !!

und darum liebe leute, die ihr demnächst in bern auf den letzten bus wollt und kein kleingeld habt. schaut früh genug, dass ihr welches dabei habt, sonst könnt ihr nämlich auch ein zonen drei billet lösen :-(

By | 2006-11-27T11:23:06+00:00 27. November 2006|Categories: Mecker|6 Comments

6 Kommentare

  1. mad 27. November 2006 @ 13:44 um 13:44 Uhr

    Warum können die nicht, wie andere modern-denkende Anbieter auch, auf Post-oder Kreditkarte umstellen? Damit wären doch alle Münz- und Notenprobleme gelöst. Irgendwie leben wir halt doch noch im Mittelalter …

  2. rogerrabbit 27. November 2006 @ 16:10 um 16:10 Uhr

    Nicht im Mittelalter, in Bern meine Liebe. Da vergeht die Zeit nicht im Fluge.

  3. falki 27. November 2006 @ 18:16 um 18:16 Uhr

    hehe… das kann ja nur ein zürcher sagen ;-) die berner merken sowas erst in ein paar jahren – wenn überhaupt… bis dann ist bernmobil saniert ;-))

  4. hausmann3000 27. November 2006 @ 18:54 um 18:54 Uhr

    mir ist kürzlich unglaubliches passiert: bei zahlen meines parktickets wirft mir der automat tatsächlich den betrag aus, den ich zu zahlen hätte. die parkzeit kostete mich zwei franken. als ich einen zweifränkler einwerfe, fallen zwei davon wieder raus. ich konnte es nicht glauben, aber fand’s eigentlich sehr erfrischend. du siehst, es kann auch anders laufen.

  5. Wintermond 28. November 2006 @ 7:06 um 7:06 Uhr

    In Bern ? *schmelz*.
    Nicht den Bus nehmen, um himmelswillen. Niemals. Lieber zu Fuss gehen und den Odem dieser Stadt in sich aufsaugen.
    Doch doch.
    Und dabei noch entspannt ankommen, weil nicht von einem Automaten gequält worden.
    Bern :-)

  6. falki 28. November 2006 @ 7:17 um 7:17 Uhr

    nun, wenn du vom hauptbahnhof richtung inselspital gehst und das morgens um eins, dann siehst du nicht mehr viel tolle sandsteinhäuser und lauben hat es auch keine mehr…

Hinterlassen Sie einen Kommentar