bataillon d'amour     Eine Geschichte von Liebe und Gewalt

nachdem ich vor einigen wochen schon das erste buch von andré pilz “weine nicht mein schatz” gelesen habe, musste ich einfach auch noch sein zweites buch mit dem titel “bataillon d’amour” lesen.

– nicht, weil ich gerne obszöne sprache und gewalt brauche, aber die bücher von andré pilz zeigen einem wie brutal die welt für einige menschen ist und geben einen einblick in themen, die in unserer gesellschaft meist totgeschwiegen und schon gar nicht gross diskutiert werden.

bataillon d’amour erzählt die erschreckende geschichte einer jungen frau aus kolumbien, die unter falschen vorwänden nach deutschland gelockt wird und dort vom ersten moment an in die fänge der sexindustrie gerät und als prostituierte missbraucht wird.

– auch das zweite buch von pilz ist extrem spannend und das tempo der erzählung ist so atemberaubend, dass man das buch zwischendurch echt auf die seite legen muss um durchzuatmen. es beschreibt die unglaublichen machenschaften der sex-mafia und beschreibt ein dasein, welches wohl viele junge frauen in diesem gewerbe erdulden müssen.

Empfohlen von der Stiftung Lesen und amnesty international im Rahmen der Kampagne “Wissen gegen Willkür”:

“Bataillon d’Amour beschönigt nichts, lässt nichts offen und ist daher sehr nah an der beklemmenden Wirklichkeit. Es schildert die erschreckende Geschichte einer Kolumbianerin, die in Deutschland zur Prostitution gezwungen wird. Beileibe nichts für schwache Nerven, aber für Leser, die realistische Lektüre zum Lesen suchen, sicher eine gute Wahl.”

auch dieses buch empfehle ich nur unter vorbehalt weiter – wer sich vor der schonungslosen wahrheit in diesem milieu nicht scheut, der soll es lesen, aber sagt danach nicht, ich hätte euch nicht gewarnt…