also ich kann wirklich nicht anders, ich muss euch mal wieder eine geschichte erzählen—

die ausgangslage war eine bewerbung für einen 50% job an einem institut der universität zürich. denn da stand geschrieben, sie suchen einen it-allrounder mit e-learning erfahrung und der job war ausgeschrieben mit arbeitsbeginn ab sofort oder spätestens auf 1. april 2013. und weil ich von mir aus gesehen alle kriterien dabei erfüllt habe, dachte ich mir, dass wäre doch eigentlich genau, was ich brauche, um meine selbständigkeit abzusichern und damit noch ein monatlich geregltes einkommen zur allgemeinen sicherheit zu verdienen.

also habe ich mich bei der stelle beworben und bin auch sofort zu einem vorstellungsgespräch eingeladen worden. dies verlief von mir aus gesehen auch absolut zufriedenstellend und mein zukünftiger boss fragte mich dabei sogar noch, ob ich mir auch vorstellen könne, mehr als 50% zu arbeiten, was ich dann auch bestätigte. die stelle schien mir auch wirklich interessant zu sein und ich hätte mich für diesen job auch voll ins zeugs gelegt. mensch versprach mir dann, dass ich noch bis ostern einen bescheid über das resultat bekommen würde.

nur habe ich seit meiner vorstellung im betreffenden institut, nichts mehr von den zuständigen leuten gehört und auch eine erste nachfrage-mail am letzten freitag war ohne antwort im nirvana verpufft und die betreffende person, hat es nicht einnmal für nötig empfunden, mir darauf zu antworten… – heute ist mir dann gewissermassen der kragen geplatzt und ich habe den herren folgende zeilen geschrieben:

Bewerbung 2013

Guten Tag Zusammen

Jetzt sind zwei Wochen vergangen seit meinem Besuch in Ihrem Institut. – Da ich auf meine E-Mail an Herrn SOWIESO vom letzten Freitag keine Antwort bekommen habe, frage ich mich jetzt wirklich, ob Sie mich einfach vergessen haben…

Es wäre schön, wenn ich wenigstens wüsste, woran ich bin und Sie mich doch bitte noch vor Ostern kurz informieren würden, was aus der Stelle geworden ist! Ich gehe mittlerweile davon aus, dass Sie sich für einen Mitbewerber entschieden haben, da ich sonst mit ziemlicher Sicherheit etwas von Ihrem Institut gehört hätte. – Zumal im Stellenbeschrieb steht, dass der Job spätestens ab 1. April 2013 zu besetzten ist und das wäre nächste Woche.

Darf ich Sie bitten, mir wenigstens noch eine offizielle Absage zu sende, damit ich meine Planung erneuern kann.

Danke und Gruss

denn ob ich jetzt am dienstag einen job anfange oder nicht (und auch wenn dieser nur 50% beträgt) ist für mich relevant und beeinflusst mein “da sein” doch in einer gewissen art und weise…

zuerst habe ich dann noch gut vier stunden gewartet, bis ich eine antwort bekommen habe. und diese will ich euch jetzt auch nicht vorenthalten und gebe sie hier mit dem original wortlaut auch unverfälscht wieder. und in dieser antwort stand:

Sehr geehrter Herr Wüthrich

Wir haben Sie nicht vergessen!!! Neben den Stellenbewerbungen laufen parallel andere Aufgaben auch. Am Dienstag, 26.3.2013, haben sich Herr SOWIESO und ich nochmals ausführlich über die Stellenbewerbungen unterhalten, nach dem wir nochmals das Aufgabenangebot an die Institute überprüft haben.
Es ist kurz vor Ostern, und wir haben damals abgemacht, dass Sie bis Ostern einen Entscheid erhalten werden.

Ich wiil Ihnen diesen Entscheid jetzt nicht vorenthalten (ich hätte heute Abend geschrieben). Wir haben uns entschieden, die Stelle vorläufig nicht zu besetzen und allenfalls eine neue Ausschreibung zu starten. In diesem Sinne erteilen wir Ihnen eine Absage.

Für Ihr Verständnis für unseren Entscheid danken wir bestens.

Mit freundlichen Grüssen

bewerbung 2013

also echt jetzt, ich gebe doch kein stelleninserat auf, wenn ich den bedarf nicht wirklich abgeklärt habe.

menschen gibt’s…

ich wünsche allen osterhasen frohe ostern!