brot und spiele

brot und spiele

früher waren es die gladiatoren in den amphitheatern und heute sind es die fussballer in den stadien… aber eigentlich hat sich nicht viel geändert. früher wurde aus der arena brot in die ränge geworfen und heute fliegen die betarden und flaschen von den rängen auf den rasen. – jaja, wir haben es weit gebracht :-(

ich frage mich wirklich ernsthaft, wieso diese chaoten (und ich bin sicher jeder club hat solche) eigentlich immer noch in die stadien hereingelassen werden. mit der heutigen videoüberwachung muss es doch sicher möglich sein, die leute zu identifizieren und mit einem lebenslangen stadionverbot zu bestrafen!! wirklich, ich verstehe das einfach nicht – jedesmal die entschuldigungen von den clubs und die medienkonferenzen der polizei und was passiert danach – nichts! am nächsten spiel sind alle wieder dort…

brot und spiele…

By | 2006-05-14T09:15:16+00:00 14. Mai 2006|Categories: Fussball|2 Comments

2 Kommentare

  1. rogerrabbit 14. Mai 2006 @ 10:22 um 10:22 Uhr

    Ist es nicht das, was die Masse sehen will? Das ist wie mit der Tagesschau. Eine Portion Gewalt gehört anscheinend immer dazu, sonst wird nicht mehr TV geschaut. Wer will sich denn nur schöngeredete Nachrichten anschauen. Niemand. Da fehlt der Pfeffer. Das ist die Errungenschaft der modernen Zivilisation. Im Osten wie im Westen. Du sagst es: Brot und Spiele

  2. falki 14. Mai 2006 @ 19:15 um 19:15 Uhr

    wahrscheinlich hast du recht. – wie sollten sich unsere gene auch derart schnell verändern. der mensch ist und bleibt ein tier…

Hinterlassen Sie einen Kommentar