Da war der Stress der Vorweihnachtszeit: das nicht selten exzessive Shoppen, damit verbunden das Laufen durch die Stadt im Getümmel oder das stundenlange Suchen im Online-Shop. Nicht wenige haben anschließend ausgiebig gefeiert. Gutes Essen, vielleicht auch ein wenig mehr an alkoholischen Getränken als sonst: schon kommt einem der Klassiker von den guten Vorsätzen auf einmal ganz sinnvoll vor. Der Wunsch, etwas für sich und das eigene körperliche Wohlbefinden zu tun gehört oft dazu.


Ausgeglichenheit

Wer nicht zu den Skifahrern und aktiven Wintersport-Fans zählt, bewegt sich in der kalten Jahreszeit oft weniger. Als Ausgleich zu langen Bürostunden ist Bewegung eine Wohltat, aber es fällt einem bei schönem Wetter oft leichter sich dazu aufzuraffen. Gemütlich daheim seine Freizeit zu verbringen, kann sehr erholsam sein. Auf dem Sofa spannende Filme schauen oder Zeit mit dem Partner und der Familie zu verbringen, sind Hauptbestandteile der Freizeitgestaltung im Winter. Endlich pflegt man häusliche Hobbys, wie Kochen und Basteln.
Und natürlich sorgen auch Internet und Playstation für Abwechslung.

Ob man sich beim Modellbau entspannt, in seiner Freizeit mit Devisen handelt oder online in Foren und auf Socialmedia-Plattformen unterwegs ist: abwechslungsreiche Beschäftigungen findet fast jeder zu Hause. Auch Casinospiele gehören dazu. Die einen empfinden sie als aufregend, während andere sich beim Spiel entspannen. Falls man seine Transaktionen noch nicht mithilfe von Kryptowährungen abwickelt: Schweizer Franken als Zahlungsmittel in Online Casinos werden mittlerweile auch häufig akzeptiert.

Die Digitalisierung der Freizeitgestaltung bringt allerdings mit sich, dass man nun häufig noch mehr Zeit vor dem Computer verbringt, oder über das Handy gebeugt auf dem Sofa kauert. Es ist mit Sicherheit keine schlechte Idee, auch seinem Körper mehr Aufmerksamkeit zu schenken und für Bewegung und auch körperliche Entspannung zu sorgen. Viele sagen sich das wohl schon seit Wochen und wer bislang nicht aktiv geworden ist, der hat 2020 die Chance, endlich etwas anders zu machen.

Der Trend im Wellnessbereich geht hin zur Entspannung. Der Fokus liegt nicht nur auf fordernden Trainingseinheiten, sondern ebenso auf der Erholungsphase nach dem Training. Im Jahr 2020 wird ein erweitertes Angebot an erholsamen Dienstleistungen erwartet. Ernährung, Entspannung und Heilung werden viel Bedeutung beigemessen.

 

5 Wellness-Trends 2020:

 

  • Holotropes Atmen

Holotrop heißt auf Ganzheit ausgerichtet sein, “holotropic breathwork” (nach Stanislav Grof) wird zumeist in Gruppen durchgeführt. Man nimmt an, dass sich durch die Gruppenenergie ein holotropes Gesamtfeld besser installieren lässt. Holotropes Atmen kann aber auch in Einzelsitzungen angeboten werden. Es wird über einen langen Zeitraum sehr schnell geatmet, um den Bewusstseinszustand zu verändern. Wenn man beginnt, den Kohlendioxid- und Sauerstoffspiegel im Körper zu verändern, führt diese Praxis so zu psychologischer Wiederherstellung und spiritueller Entwicklung.

Die Grenzen des empirischen Alltagsbewusstseins sollen durch holotropes Atmen geöffnet und psychische Widerstände herabgesetzt werden, um bedeutsames seelisch-geistiges Material freizusetzen. Es werden freiwillig induzierte, veränderte Bewusstseinszustände hervorgerufen. Man atmet ständig, aber wenn man sich bewusst auf seinen Atem konzentriert und sich nach innen wendet, sind die Ergebnisse verblüffend.

  • Qi-Massage

Diese Massage dient der Stimulation der verborgenen Kräfte im Körper. Sie bezieht sich auf das Medizinsystem des asiatischen Raums. Qi steht dabei für Lebensenergie. Die Prinzipien der chinesischen Meridianlehre werden genutzt, um durch Ganzkörpermassage oder lokale Stimulation von bestimmten Energiepunkten das Wohlbefinden zu steigern. Elemente der Akupressur oder der Thai-Massage fließen oft mit ein. Im Wellnessbereich kommt die Qi-Massage etwa bei Verspannungen oder Stresszuständen zum Einsatz.

Die Bezeichnung Qi-Massage kann für unterschiedliche Methoden stehen, welche die asiatische Lebensenergie nutzen. Der Begriff bezieht sich somit nicht auf eine einzige Art der Massage. Energiemassagen, Akupressur, Thai-Massagen oder chinesische Massagen können damit bezeichnet werden. Die Abgrenzung zu physischen Massagen, die sich vor allem auf die Gewebestimulation beschränken, ist jedoch eindeutig. So unterscheidet sich die Qi-Massage deutlich von der klassischen Massage, welche verschiedene Griffe allein zur Behandlung der Muskulatur nutzt.

  • Heilströmen

Das Jin Shin Jyutsu ist eine japanische Heilkunst. Ziel ist die Harmonie von Körper, Geist und Seele. Das Aktivieren der Selbstheilungskräfte des Körpers soll durch das Heilströmen das allgemeine Wohlgefühl steigern. Die Methode wird zur Verbesserung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit eingesetzt.

Es wird angestrebt, Energieblockaden zu lösen und Unwohlsein, Angstzustände, Schmerzen oder Erkranken zu lindern und zu heilen. Das Heilströmen erfolgt durch das Auflegen der Hände auf bestimmte Energiepunkte des Körpers. Jin Shin Jyutsu ist leicht erlernbar. Das Energiesystem des Körpers in Balance zu bringen bewirkt tiefe Entspannung und vermindert Stress. Jin Shin Jyutsu arbeitet mit sechsundzwanzig Energiezentren, deren Harmonie zu innerem Gleichgewicht führt.

  • Kundalini Yoga

Mit der steigenden Beliebtheit der verschiedenen Yoga-Praktiken wird das Kundalini-Yoga immer mehr zum bevorzugten Workout vieler Menschen auf der ganzen Welt. Kundalini Yoga ist eine Mischung aus Bhakti Yoga, Shakti Yoga und Raja Yoga. Der Begriff “Kundalini” bezieht sich im Sanskrit auf die Lebensenergie an der Basis der Wirbelsäule. Diese Energie freizusetzen und auszuschöpfen ist Ziel der Übungen.

Besonders im Tantrismus spielt diese Form des Yoga eine wichtige Rolle. Die Erweckung der genannten Energie und ihr Aufsteigen durch die Chakren soll Erleuchtung bringen. Der Prozess der yogischen Praxis dient dazu, die Nadis und die Chakren zu reinigen und letztere zu öffnen. Mit jedem Chakra sind nach der tantrischen Lehre ein bestimmter Bewusstseinszustand und bestimmte Siddhi assoziiert.

yoga pose - wellness-trends

 

  • Ganzheitliche Ernährung

Anstatt sinnlos zu naschen, geht der Ernährungstrend dahin, auch die Snacks für zwischendurch bewusst auszuwählen. Alternative Milch-Smoothies und Joghurt sowie konservierungsmittelfreie Vollwert-Snacks stehen ebenso im Angebot, wie Proteinriegel. Die Frage, was gesunde Ernährung bedeutet, wird unterschiedlich beantwortet. Zurecht, denn jeder Mensch ist einzigartig. Und gerade diese Einzigartigkeit ist der wesentliche Aspekt der ganzheitlichen Ernährung.

Menschen unterscheiden sich in ihren Veranlagungen, Lebensbedingungen und ihrer körperlichen und geistigen Verfassung. Dem muss bei der Auswahl der Ernährungsweise Rechnung getragen werden. Die gesundheitliche Disposition ist für die Energiebilanz und Verarbeitung von Nährstoffen ausschlaggebend. Die Essgewohnheiten lassen sich nicht so einfach umstellen. Das weiß jeder, der es schon einmal mit einer strengen Diät versucht hat. Die ganzheitliche Ernährung, deren bekanntes Beispiel die Ayurvedische Ernährung ist, bezieht viele Aspekte des Lebens mit ein.

 

Leben in Balance

Der Einklang von Körper, Geist und Seele soll zu mehr Harmonie und besserer Gesundheit führen. Die Notwendigkeit, ein ausgewogenes Verhältnis in den Teilbereichen des Lebens zu erreichen, wird vielen immer deutlicher. Meditieren, innere Ruhe finden und den Körper sanft in Form bringen, lässt sich von Menschen aller Altersstufen umsetzen.

Bildachweise:
https://pixabay.com/de/photos/tanz-yoga-meditation-frau-fitness-3134828/
https://pixabay.com/de/illustrations/yoga-yoga-pose-pose-k%C3%B6rper-fitness-2150140/