Hausarbeit leicht gemacht

Hausarbeit leicht gemacht

Die Reinigungsfirma in Zürich hilft überall, wo Schmutz und Dreck nicht erwünscht sind. Sei es geschäftlich oder auch privat, ein sauberer Raum fühlt sich immer besser an, als ein dreckiger Raum. Leider sind viele Hausarbeiten ohne die richtige Technik und Schulung einfach nur nervig und sollten besser von einem Profi übernommen werden. Gerade wenn Gäste oder Kunden zu Besuch kommen, möchte man doch einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Wer selbst ein paar Tricks ausprobieren möchte, der kann das natürlich auch tun.

Beim Fenster putzen vergeht einem die Lust schnell. Ständig bilden sich neue Schlieren und ganz sauber wird es eh nie. Der Trick beim Behandeln des Fensters ist mehr Seife zu benutzen. Viele mischen sich einen Eimer zusammen, indem sie viel Wasser und ein wenig Putzmittel verwenden. So wird das Putzen sehr unangenehm. Um das Fenster schnell blitzblank zu bekommen, sollte man mit mehr Seife und weniger Wasser arbeiten. Erst wenn der Wischer voller Schaum und Seife ist, kann man ohne größere Probleme alles einschäumen und direkt danach abziehen. Hierfür braucht man nicht mal teures Putzmittel. Mit einer halben bis ganzen Packung Spülmittel sollte es genauso gut funktionieren. Vergesst nicht, dass die Fenster von innen und auch außen dreckig sind.

Reinigungsfirma

Hartnäckige Flecken und Rückstände bekommt man nur durch starkes scheuern weg? Falsch, wenn ihr auch Flecken im Haus habt, welche einfach nicht abgehen wollen, dann schnappt euch eine Flasche Essig. Den Essig lasst ihr auf den Fleck eine kurze Zeit einwirken. Später wird der Fleck durch leichten Druck beim Wischen einfach abgehen. Auch und vor allem in Abflussrohren können Bakterien, Keime und Dreck richtig fest sitzen und einen unangenehmen Geruch von sich geben. Ein guter Weg hier an die betroffenen Stellen zu gelangen, ist eine Zahnbürste. Wenn ihr also eine alte Zahnbürste zuhause rumliegen habt, dann schrubbt damit den Dreck vom Rohr ab. Anschließend legt ihr eine viertel Zitrone in den Abfluss und lasst ein wenig Wasser drüber laufen. Jetzt hat das Rohr einen tiefen und leckeren Geruch.

Für das Staubsaugen und Wischen gibt es leider keine besonderen Tricks. Wechselt den Staubsaugerbeutel frühzeitig, denn Essensreste werden bei der Wärme im Staubsauger schnell zersetzt und geben einen ekeligen Geruch ab. Außerdem verschlechtert sich die Saugkraft des Staubsaugers, je voller er wird. Wenn der Boden anschließend keine festsitzenden Flecken hat, dann braucht man auch nicht nass zu wischen. Ein antistatisches Tuch reicht in der Situation völlig aus.

By |2017-12-06T14:45:13+00:006. Dezember 2017|Categories: Allgemein|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar