oder tanz der willküre…

ich möchte hier auch noch meinen senf zur verhaftung von roman polanski abgeben. und ich muss gestehen, dass ich mich wieder einmal sehr über unsere justizbehörden und die polizei gewundert habe! ich will hier auch gar nichts beschönigen und seine damalige tat ist diskussionslos ein schweres vergehen, welches es zu bestrafen gilt.

aber bitte meine lieben schweizer behörden. da hat der mann ein eigenes chalet in gstaad, welches er seit jahren regelmässig besucht und ausgerechnet wenn der mensch dann vom zürcher filmfestival eingeladen wird, um eine ehrung abzuholen, dann erinnert mensch sich daran, dass er international gesucht wird – hallo?!

roman polanski

hier kommt in meinen augen wieder einmal sehr schön die schweizerische doppelmoral zum ausdruck und die, meine damen und herren, finde ich echt wirklich nur zum kotzen! es wäre seit jahren ein leichtes gewesen, den herrn polanski zu verhaften, aber jetzt, wo alle leute zuschauen, wird der erfolg auf breiter linie gefeiert und dem ausland mal wieder gezeigt, was ein schweizerischer rechtsstaat ist und wozu er fähig ist. pfui teufel sag ich da nur!

ich meine diese alte geschichte war doch nun wirklich gegessen und sein opfer hat ihm selber verziehen. nochmals, ich will hier nichts beschönigen, aber wie die sache gelaufen ist, finde ich einfach mal wieder total daneben. zumal jeder, der den film der pianist gesehen hat wissen müsste, dass der mann es in seinem leben nicht leicht gehabt hat. ein film übrigens, den ich an dieser stelle nur jedem wärmstens empfehlen kann!

und auch die libyer dürften wieder einmal freude über den erneuten zündstoff haben, den die schweiz hier erneut liefert. und die amis, sind wir ehrlich, können ja nun gar nicht anders als den roman ausgeliefert haben zu wollen, obwohl dort vor kurzem sogar 40’000 gefangene aus platzmangel in den gefängnissen entlassen wurden.

und darum nenne ich jetzt das ganze theater mal polanksi like “tanz der willküre”.