nächtlicher terror

es ist schon ein ganz besonderes phänomen, wenn man um halb sieben das haus verlassen muss, um zur arbeit zu gehen und dazu schon um halb vier in der früh die ersten wecker stellen muss damit man dann um halb sieben auch wirklich parat ist. dies geschieht nämlich unter der woche bei uns nächtlich! – ich meine ich habe ja verständnis, dass es leute gibt, die einfach lange brauchen, um wach zu werden. aber was sich hier jede nacht aufs neue abspielt ist des guten zu viel!

– das problem hat unser grosser, der ja nun seit zwei wochen volljährig ist und eine lehre als dachdecker macht. es ist nämlich so, dass er die wecker selber gar nicht hört um diese zeit und ich dann immer wegen des krachs erwache und meistens auch noch aufstehen muss um in sein zimmer zu gehen und ihm zu sagen, dass sein wecker klingelt – grrrr – das teil hört nämlich nicht auf mit klingeln, bis jemand den knopf betätigt. nach fünf minuten fängt das teil dann wieder an zu klingeln und das ganze geht von vorne los…

um halb fünf folgen dann noch die telefonischen weckrufe auf sein neues handy und es orgelt erneut diverse melodien durch die hütte. der einzige wo dann wirklich richtig wach ist, bin ich! doch was tun? immerhin hat sich der grosse noch fast nie verpennt und ist stets rechtzeitig auf der baustelle. – das ist ja schliesslich auch etwas wert… ihr seht, ich bin der einzige, der damit ein problem hat (ausser vielleicht noch unsere nachbarn, doch die haben bis an hin noch nichts gesagt).

und so muss ich wohl auch weiterhin mit dem nächtlichen terror leben und mich morgens um halb vier schon nerven. – oder hat jemand die entscheidende lösung und kann mir einen guten tipp geben, wie das problem in den griff zu bekommen ist?

By | 2007-02-21T15:25:41+00:00 21. Februar 2007|Categories: Allgemein, Mecker|7 Comments

7 Kommentare

  1. theswiss 21. Februar 2007 @ 15:50 um 15:50 Uhr

    ich würde eine Zeitschaltuhr mit einer Lampe zu den Weckern tun. Wenn es hell wird im Zimmer, dann wacht man auch eher auf

  2. rogerrabbit 21. Februar 2007 @ 16:13 um 16:13 Uhr

    Oropax für Dich sollten reichen? Oder hörst Du dann Deinen Wecker nicht mehr? Und einen Kübel Wasser für den Sohn.
    Ja ja die Söhne habens in sich.

  3. falki 21. Februar 2007 @ 16:19 um 16:19 Uhr

    @theswiss: gute idee! das werde ich ihm mal vorschlagen!
    @rogerrabbit: ich habe gar keinen wecker – und brauche auch keinen. meine innere uhr ist genaustes auf sieben eingestellt – leider auch an den wochenenden… aber an oropax habe ich heute nacht auch schon gedacht :-)

  4. Sam 21. Februar 2007 @ 17:31 um 17:31 Uhr

    Es gibt ja diese Wecker, die nur abstellen, wenn man ein Puzzle gelöst hat… well, in diesem Fall helfen die auch nicht wirklich weiter, wenn es einem egal ist, wenn der Wecker läutet ;-)

    Elektroschocks?

  5. sravana 21. Februar 2007 @ 19:41 um 19:41 Uhr

    die Idee von Elektroschocks finde ich gut :-) was soll der Jüngling später ohne Vater tun, einfach jeden Morgen verschlafen?
    Ich hätte dies nie ausgehalten, wenn ich wegen mein Sohn jeden Tag so früh hellwach gewesen wäre.
    LG

  6. falki 22. Februar 2007 @ 8:21 um 8:21 Uhr

    elektroschocks – warum eigentlich nicht… das würde glaub was bringen, so alle halbe stunde 220 volt sollten eigentlich reichen um aufzuwachen ;-)

  7. Reflections » Blog Archive » vielleicht die lösung… 28. März 2007 @ 10:20 um 10:20 Uhr

    […] herzlichen dank peter pan! dank deinem beitrag über den sonic bomb alarm wecker ist vielleicht mein nächtliches problem mit unserem 18-jährigen tiefschläfer bald gelöst… ich habe soeben das teil bestellt! […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar