gestern war es nun endlich soweit und ich durfte das roger waters, the wall spektakel auch noch live besichtigen. und ich kann dazu nur sagen, dass es wie erwartet einfach ein grandioser abend war und meine erwartungen nicht enttäuscht wurden. die show war schlicht grossartig und auch die ganze choreographie sowie der sound war perfekt. pink floyd mässig eben, what else? :-)

mich würde an dieser stelle echt interessieren, wie die technik in dieser mobilen mauer aufgebaut ist, denn das hinzufügen und wegnehmen der einzelnen mauerteile klappte perfekt und kurz nachdem so ein mauerstein eingebaut ist wird er ins gesammte mauersystem integriert und für die filmsequenzen aktiviert. eine wirklich starke sache, die uns hell begeistert hat! natürlich ist auch der sound toll hinüber gekommen und ich hatte dabei viele erinnerungen an vergangene zeiten… das publikum war dann auch eher etwas älter als an “normalen konzerten” und ich fühlte mich für einmal auch nicht gerade wie ein opa.

natürlich habe ich für euch einen kleinen konzertausschnitt erstellt, damit alle sehen, was sie verpasst haben, die das spektakel nicht erlebt haben. ich für meinen teil bin voll auf meine kosten gekommen und auch unsere plätze in der obersten reihe des hallenstadions waren gar nicht so schlecht., zumal wir hinter uns auch genügend platz zum stehen hatten und uns dort oben in ruhe austoben konnten, ohne jemenden dabei zu stören.



roger waters und band – run like hell, yeah :-)

fazit: ein genialer abend mit altem und neuem material, welcher einem wieder einmal gezeigt hat, wie es läuft auf dieser kugel… immer wieder!