Konzertbericht

gianna nannini rockte am live at sunset

weils wirklich eine super stimmung war und die italienische rockgöre absolut sehenswert ist, hier doch noch schnell die konzertvideos von der dolder eisbanhn. ein würdiger abschluss des diesjährigen live at sunset festivals! so, und jetzt gehte aber wirklich nach süden! cu! fazit: ein grossartiger rockabend und ein weiteres grossartiges live at sunset festival 2011 - bis nächstes jahr!

marc sway, sina und büne huber am live at sunset

nun, der regen blieb dem live at sunset festival auch gestern wieder einmal treu und als der konzertabend mit marc sway begann, goss es wie aus kübeln. aber mensch gewöhnt sich daran und so wurden halt wieder brav die pelerinen montiert... das einem nicht kalt wurde, dafür sorgte dann marc sway, der mit seinem vielseitigen und breit gefächerten sound die massen sofort begeisterte! ich sah

tom jones begeistert jung und alt am live at sunset

und wieder schafften es die organisatoren des zürcher live at sunset festivals einen ganz hochkarätigen star zu engagieren und holten sir thomas john woodward, allgemein bekannt unter tom jones nach zürich. gut gemacht! denn der 71 jährige wirkte gestern abend auf der dolder eisbahn wie ein jungsporn und begeisterte ein breit gefächertes publikum mit seinen altbekannten songs. auch das wetter spielte gestern abend wieder mit

Joe Cocker, ein Urgestein des Rock am Live at Sunset

also ich habe den joe cocker ja gestern schon sicher zum vierten mal live erlebt und ich kann mich noch gut an unser erstes zusammentreffen im new yorker central park erinnern! damals, es muss etwa 1980 gewesen sein, war herr cocker ein vollblut alkoholiker und trat gleich mit einer ganzen flasche whisky auf die bühne, welche er im laufe des konzertes dann auch leer trank...

wecker & wader – kein ende in sicht

zugegeben, ich ging ja gestern abend mit gemischten gefühlen ans live@sunset aber dafür warm angezogen! und eigentlich wusste ich gar nicht, wer hannes wader ist, ganz anders war die sachlage bei konstantin wecker, denn von dem hatte ich schon einiges gehört. und so liess ich mich denn auch einfach mal überraschen und ich kann sagen, das konzert war grossartig. vor allem die texte und die

chicago meets zürich – nostalgie am züriberg

gestern abend stand mein zweites konzert im rahmen des diesjährigen live@sunset festivals auf dem programm und es war ein eher nostalgischer und ruhiger abend, denn die musik von chicago erinnerte wohl nicht nur mich an meine jugendzeiten, als wir noch froh waren, wenn im "garbujo club" am bahnhof bern, (wo wir damals unsere samstag abende verbrachten), mal ein ruhigeres stück lief und wir darum etwas

stephan eicher – ein vollblut musiker gab sich die ehre!

mein persönlicher live at sunset auftakt gestern abend auf der dolder eisbahn war ein toller einstieg in das diesjährige festival an gewohnter stelle am zürichberg. stephan eicher gab sich die ehre und spielte nach zwei jahren absenz wieder auf der dolder eisbahn. da ich ihn noch nie live erlebt habe, war ich ziemlich gespannt, wie so ein stephan eicher konzert über die bühne geht und

the spirit of rock war in der eishalle deutweg!

das war mal wieder spitze! die fünf bands die gestern in der eishalle deutweg in winterthur aufspielten waren grossartig und spielten wie vor zwanzig jahren. sogar die mir bis gestern unbekannten night ranger haben von anfang weg überzeugt und spielten soliden und guten rock. bei saga tönten einige songs etwas sehr verwegen und ich habe die band auch schon besser erlebt, aber nichts desto trotz