pilze

das jahr der steinpilze – glanzvolle pilzsaison zu ende…

denn die angekündigten, nächtlichen minus temperaturen sorgen dafür, dass für die pilzsaison 2012 das natürliche ende naht. da pilze zu einem grossen teil aus wasser bestehen ist somit schluss mit den feinen dingern aus den wäldern. aber die saison 2012 war eine wahre erfolgsgeschichte und ich habe seit ich pilze sammle noch nie so viele steinpilze gefunden wie dieses jahr! ich musste sogar eine tiefkühltruhe

By | 2017-07-18T07:22:26+00:00 24. Oktober 2012|Categories: Allgemein, Erstaunliches, Kulinarisches|Tags: , , , , |2 Comments

die pilzsaison 2011 ist beendet und der wintervorrat eingelagert.

mensch, dass war ja wirklich ein super pilz jahr! und ich kann euch sagen, der jahrgang 2011 ist absolut spitze und besteht nur aus allerbester ware ohne einen einzigen wurm! wenn ich das ganze jetzt mal in liter inhalt umrechne, so ergibt sich die schier unglaubliche summe von gut 42 liter getrockneten pilzen. das reicht locker bis zur nächsten saison und verspricht das ganze jahr

wahrer altweibersommer

Der Name leitet sich von Spinnfäden her, mit denen junge Baldachinspinnen im Herbst durch die Luft segeln. Mit „weiben“ wurde im Althochdeutschen das Knüpfen der Spinnweben bezeichnet. In norddeutschen Dialekten nennt man die Altweibersommerfäden Metten, Mettken oder Mettjen (als Verkleinerungsform von Made, das heißt, man hielt sie für Raupengespinst). Wegen der lautlichen Ähnlichkeit wurde dieser Begriff wohl volksetymologisch zu Mädchen umgedeutet. Im Volksglauben wurden diese

By | 2017-07-18T07:22:42+00:00 2. Oktober 2011|Categories: Erstaunliches, Photographie|Tags: , , , , , , |0 Kommentare

hex hex… (Boletus erythropus)

flockenstielige hexenröhrlinge, etwas vom feinsten was die pilzwelt zu bieten hat! :-) Er wird in manchen Gegenden mehr geschätzt als der Steinpilz. Er ist im rohen Zustand giftig, gegart jedoch ein schmackhafter Speisepilz. Er ist erheblich verträglicher, wenn er vor der Zubereitung oder Konservierung blanchiert wird. Die blauen Verfärbungen haben aber keinen Einfluss auf die Genießbarkeit; sie verlieren sich beim Blanchieren.

wildschweine und trüffel…

also, nachdem ich sie heute morgen persönlich im wald gesehen habe und ziemlich froh bin, dass die herde am ende an mir vorbei gerannt ist, glaube ich, dass es an der zeit ist, eine gartenkralle mit in den wald zu nehmen. - nicht was ihr denkt, nein, ich will nicht mit der gartenkralle auf die wildsauen los. nein meine lieben, trüffel sind der grund für

By | 2011-02-07T13:59:55+00:00 20. September 2010|Categories: Erstaunliches|Tags: , , , , |4 Comments